Unser Emil

Genau heute vor einem Jahr ist unser Kater Emil bei uns eingezogen. An Emils 1. Geburtstag hab ich ja schon erzählt, dass wir ihn als Tigerteenie vom Tierschutzverein Tatzenhilfe übernommen haben. Seitdem versüßt Emil uns und unserer Katzendiva Amélie den Alltag. Mit Kuschel- und Schmuseattacken, Schnurren, verspieltem Durchs-Haus-Toben und bettelndem Miauen – wenns ums Leckerli vorm Schlafengehen geht. ;-)

Danke an dieser Stelle an die vielen lieben Menschen, die hinter der Tatzenhilfe stecken und sich tagtäglich um unerwünschte Katzenbabies, Streuner und andere Notfellchen kümmern. Ich schätze Eure Arbeit sehr!


Falls von Euch auch jemand Ausschau nach Katzennachwuchs hält, auf der Facebook-Seite der Tatzenhilfe gibts viele Fellnasen, die sich auf ein neues Zuhause freuen. Vermittelt wird österreichweit.

Noch mehr Bilder von unseren Katzen gibts hier: >> Cute Cats

Brooklyn Flea & Baked

Da ich ja vor kurzem die Brooklyn Bridge gezeigt habe, gehts heute mit zwei Brooklyn-Empfehlungen weiter.

Stöbern & Inspiration am Flohmarkt:
Brooklyn Flea

Wenn´s draußen kalt wird, übersiedelt der Flohmarkt von der Williamsburg Waterfront in die ehemalige Williamsburg Savings Bank, dem zweitgrößten Gebäude Brooklyns. Von November bis März bieten in diesem wundervoll-prächtigen Ambiente mehr als 100 Verkäufer jedes Wochenende ihre Antiquitäten, Möbel, Kleider, Schmuck, Kunst und ihren Kitsch an. Aktuelle Infos und Termine: www.brooklynflea.com

Hier ein paar Eindrücke von unserem Bummel durch die ehrwürdigen Hallen.





Süße amerikanische Klassiker & der vielleicht beste Kaffee New Yorks:
Baked

Nach dem Besuch am Flea Market wollten wir noch zu Baked – denn schon beim Ansehen der Website war unsere Lust auf die Köstlichkeiten geweckt. Zu unserem Glück half uns ein Passant, den raschesten Weg zu unserem süßen Glück zu finden und verriet uns, dass – seiner Meinung nach – bei Baked der beste Kaffee New Yorks serviert wird. Ein Grund mehr, sich auf den Weg zu machen.

Angekommen! Per Bus Nummer 61 gings ins Red Hook Viertel zu den Baked Boys. Wir finden, es hat sich gelohnt. Wooow, Whoopie Pies, Chocolate Cupcake und Blueberry Cream Cheese Cake!


Lust auf noch mehr New York Eindrücke? Dann bitte hier entlang:
>> New York City

 

Brooklyn Bridge

Knapp 2 Kilometer lang spannt sich die Brooklyn Bridge, New Yorks älteste Hängebrücke, über den East River und verbindet Manhattan mit Brooklyn. Beeindruckt hat uns sowohl die Brücke selbst als auch die Ausblicke auf die Skyline von Manhattan. Bei herrlich blauem Himmel haben wir uns über den Pier 17 angepirscht.


5,5 Meter über der sechsspurigen Fahrbahn spazierten wir gemütlich mit grandiosem Blick Richtung Brooklyn.


Von hier aus sieht man auch das Empire State Building und das Chrysler Building.


Jedes der Seile besteht aus 5657 Kilometern verdrilltem Draht. Nach 16 Jahren Bauzeit wurde die Brücke vor rund 130 Jahren feierlich eröffnet.

Auch der Blick Richtung Manhattan: ein Traum! Nicht umsonst tummelten sich hier gerade Fotografen mit Model, um die neue Frühjahrskollektion vor dieser Kulisse bei strahlendem Sonnenschein einzufangen.

Spektakulär und aus vielen Filmen bekannt ist auch dieser Ausblick.


Und hier noch ein paar Schnappschüsse bei Nacht.




Lust auf noch mehr New York Eindrücke? Dann bitte hier entlang:
>> New York City

My First Cake Pops

Cake Pops – sooo hübsch anzusehen! Mit großen Augen habe ich sie ja schon auf vielen Foodblogs bewundert. Doch bisher hab ich´s noch nicht geschafft, sie selbst zu machen. Bis ich vor kurzem auf Janneke´s Blog Orangenmond über ein ganz simples Rezept gestolpert bin: Spekulatius Cake Pops!

Spekulatius-Kekse waren ohnehin noch von Weihnachten da, so war es endlich an der Zeit, um in Cake Pops Produktion zu gehen. Mit Erfolg! Der Kuchen am Stiel sieht nicht nur wunderschön aus, nein, für Spekulatius-Liebhaber ist er ein wahres Gaumenerlebnis!

Hier gibts das Rezept (für ca. 11 Cake Pops), das so simpel wie köstlich ist.

Und so gehts:

Der „Kuchen“: Grob zerkleinerte Spekulatius-Kekse in einen Gefrierbeutel stecken und mit dem Nudelwalker fein zermahlen. Ich hab das zwar mit meinem Blender gemacht, bin aber hinterher (beim Zerkleinern des Dekokekses) draufgekommen, dass das so um einiges schneller geht. Um sicher zu gehen, dass die Cake Pops schön zart werden, die Spekulatius-Brösel noch einmal durchsieben.

Mascarpone mit dem gesiebten Staubzucker cremig schlagen. Nun mit den zerbröselten Keksen – am besten mit der Hand – zu einem glatten Teig verkneten. Diesen zu einer Rolle formen, in circa 11 gleichmäßige Stücke teilen und daraus Kügelchen machen. So kommen am Ende auch gleich große Cake Pops raus. ;-)

Der Lollipop-Stick: Damit der Kuchen auch am Stiel bleibt, „klebt“ man ihn am besten an, indem man den Stiel in Kuvertüre taucht und dann erst ins Kügelchen steckt. Zum Trocknen kurz kühlstellen.

Das Glasieren: Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, ev. einen Schuss Schlagobers dazu, damit die Glasur nicht zu dick wird. Dann in ein kleines, schlankes Glas füllen und Cake Pops vorsichtig eintauchen, drehend wieder herausziehen und abtropfen lassen, sodass die Glasur nicht am Stiel hinunterläuft.

Das Verzieren: Solange die Schokolade noch weich ist, kann man nach Lust und Laune verzieren! Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hier kamen auch Mitbringsel von unserem New York Christmas Trip zum Einsatz: silberner Dekozucker, kunterbunte Chocolate Drops und Cookie Cream Crunch. Als Deko macht sich auch zerbröselter Spekulatius sehr fein.

Zum Trocknen habe ich die Cake Pops in Styropor gesteckt – Löcher am besten mit einem Spieß „vorbohren“.

Und, weil sie sooo hübsch geworden sind und auch außerordentlich fotogen, hab ich hier noch ein paar Bilder zum zuckersüßen Träumen.

Sogar meiner Mama hat´s geschmeckt, obwohl sie ja keine von der süßen Sorte ist, wie ich bereits in ihrem Geburtstagspost verraten habe…

Gutes Gelingen!

>> Rezept als pdf downloaden

Spectacular New York City Views

Views from the Top of the Rock

Heute heben wir in luftige Höhen ab! Bitte einsteigen, es geht in den 70. Stock der Aussichtsplattform des Rockefeller Centers: „Top of the Rock“. Gegen 18 Uhr bot sich diese wunderbar-romantische Stimmung.


Das Empire State Building dominiert die Skyline.

Vom obersten Stockwerk des Observationsdecks in 260 Metern Höhe bietet sich ein einzigartiger 360°-Panoramablick auf die Skyline von Manhatten und in die Straßenschluchten New Yorks.


Views from the Empire State Building

Natürlich mussten wir auch aufs Empire State Building. Mit einer Höhe von 443 Metern ist es derzeit der höchste Wolkenkratzer New Yorks. Zumindest noch bis zur Fertigstellung des One World Trade Centers, das im Moment jedoch noch in Bau ist und 540 Meter messen wird.

Beim Besuch sollte man genügend Zeit einplanen, denn die Warteschlange ist lang. Nicht nur beim Lift, auch bei der strengen Sicherheitskontrolle – sogar mein 10 cm kleines Stativ wurde mir abgenommen. Hat mans dann endlich in den Aufzug geschafft, gehts zuerst zur Aussichtsplattform im 86. Stock. Wer jedoch – wie wir – noch höher hinauf will, muss sich noch einmal anstellen. Denn der winzige Lift, der Besucher in die verglaste Aussichtsplattform im 102. Stock bringt, fasst nur wenige Personen. Aber das Warten hat sich gelohnt: rechtzeitig zum Sonnenuntergang kamen wir oben an und konnten so spektakuläre Aussichten mit pastelligen Lichtstimmungen genießen!


Schon jetzt überragt das One World Trade Center die umliegenden Gebäude. Die Fertigstellung ist für das Jahresende 2013 geplant.









 

Weil´s so schön ist, gibts den Ausblick vom Top of the Rock als Free Wallpaper zum Downloaden :)

Als Bildschirm-Hintergund in folgenden Auflösungen:
1920×1200 | 1920×1080 | 1600×1200 | 1680×1050 | 1280×1024

Und fürs iPhone:
iPhone 5 iPhone 4

Die ersten Teile unserer New York Bilderreise verpasst?
Dann bitte hier entlang:

>> Christmas in New York City
>> Chelsea Market in New York City
>> Times Square at Day and Night

Seite 28 von 43« Erste...1020...2627282930...40...Letzte »