Rezepte

Zum Wohl! Rezept für Bitter Sour + Gewinner

Edelbitter3

Das Los hat entschieden: Das >> Gölles Gewinnspiel ist beendet. Die Gewinnerin hat bereits Post im E-Mail-Fach und darf sich in Kürze über das steirische Gewürzschiffchen freuen. Für alle anderen hab ich heute ein köstliches Rezept für einen edlen Aperitif, der auch bei der Eröffnungsfeier serviert wurde.

Ich mag ja normalerweise Bitteres nicht so gerne. Umso überraschter war ich, als ich diesen Bitter Sour probierte. Grüne Walnüsse, Wurzeln und Kräuter verleihen dem Edelbitter seine zart-herbe Note. Serviert mit einem Schuss Saurem und etwas Zucker entfaltet er sein wunderbares Aroma.

Im Handumdrehen zubereitet erfreut er nun auch unsere Gäste als Aperitif.

Zubereitung

Zwei Teile Edelbitter mit einem Teil frisch gespressten Zitronen- oder Limettensaft und einem Spritzer Läuterzucker auf Eis servieren & genießen! Wer keinen Läuterzucker zur Hand hat, fügt einfach einen Teelöffel Zucker hinzu. Prost!

Edelbitter2

Und jetzt gibts noch die Gewinnerin der Verlosung anlässlich der Neueröffnung der Gölles Manufaktur (>> hier nachlesen). Herzlichen Dank für die lieben Kommentare. Ich hab mich sehr gefreut darüber.

Gewonnen hat Martina.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerinnen! Viel Freude!
Und danke nochmal an die Manufaktur Gölles!

Edelbitter

 

Fruchtig-duftige Himbeer-Baiser-Torte

Himbeer-Baiser-Torte_00a_candid-moments

Eine Woche lang durfte ich als Eine von 99 FotografInnen den Twitter-Account von @99fotografen übernehmen. Ein kleines Interview mit mir gibts >> hier nachzulesen.

Um einen kleinen Einblick in meine Arbeit als Food-Fotografin und -bloggerin zu geben, habe ich nun gestern das „Projekt Baisertorte“ ins Leben gerufen. Mit dem Ziel, zu zeigen, wie ich einen Foodblog-Beitrag angehe. Los gings mit der Rezept-Auswahl. Nach einer inspirierenden Runde durch sämliche Magazine, Kochbücher & Notizen war schnell klar, dass es eine wunderhübsch anzusehende, fruchtig-duftige Baisertorte werden sollte. Einkaufen und an die Arbeit.

Da ich fast immer bei der Zubereitung meiner Rezepte mitfotografiere, müssen auch die Zutaten in schöne Schälchen. Schlagobers mixe ich üblicherweise in einer Plastikschüssel – das ist aber unfotogen, darum fülle ich es fürs Vermischen der Himbeercreme in eine Glasschale. Sieht doch gleich viel hübscher aus.

Ich mag gerne helle & luftige Settings. Ein paar Handy-Schnappschüsse gibts hier zu sehen. Am letzten Bild sieht man, wie das aussehen kann. Das weiche Fensterlicht kommt von rechts und wird durch die Platte links noch einmal reflektiert. Als farblich harmonische Deko hab ich mir ein paar Himbeeren aufgehoben. Mit frischer Zitronenmelisse ergibt das einen wunderbaren Farbakzent beim finalen Bild.

ProjektBaisertorte_6402

Dass ich schlussendlich fürs Backen, Fotografieren mit Spiegelreflexkamera und Handykamera sowie fürs Twittern mehr als doppelt so lange gebraucht habe für dieses Prachtstück sei nur am Rande erwähnt. ;-) Aber ich hoffe, der ein oder andere Leser freut sich am kleinen Einblick in mein Werken.

>> Alle Tweets zum #ProjektBaisertorte zum Nachlesen & Anschauen

Zubereitung

Backrohr auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Tortenform (Durchmesser 18 cm) mit Butter ausfetten und mit Mehl bestäuben.

Himbeer-Baiser-Torte_00-Teig3_candid-moments

Für den Teig: 300 g Mehl (universal), 2 TL Backpulver, 120 g Kristallzucker, 150 g weiche Butter, 4 Eier und 100 ml Mineralwasser mit dem Mixer glatt rühren. In die Backform füllen, glatt streichen und auf mittlerer Schiene 45 – 55 Minuten backen. Wenn der Teig goldbraun ist und bei der Garprobe kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt, aus dem Ofen nehmen. Temperatur auf 120° C Ober- und Unterhitze reduzieren.

Himbeer-Baiser-Torte_09_candid-moments

Für die Himbeercreme: 250 g Himbeeren waschen und trocken tupfen. Eine Hand voll durch ein feines Sieb drücken und Saft auffangen – der Saft sorgt später für die hübschen Himbeer-Whirls im Baiser.

200 g Qimiq glatt rühren, 50 g Zucker und das Mark einer Vanilleschote dazu und wieder verrühren. 150 ml Schlagobers steif schlagen. Dann vorsichtig unter die Qimiq-Masse heben. Zuletzt kommen noch die grob geschnittenen Himbeeren in die Creme. Nun kurz im Kühlschrank kalt stellen.

Die Torte etwas auskühlen lassen. Dann mit einem scharfen Messer rundherum etwa 1 cm tief einritzen, Zwirn herumwickeln und die Enden des Fadens vor der Torte kreuzweise zusammenziehen – so erhält man eine fein säuberlich geschnittene Fläche.

Himbeer-Baiser-Torte_06_candid-moments

Den unteren Teil auf der Tortenplatte platzieren und mit Himbeercreme bestreichen. Darauf achten, die Creme nicht zu weit zum Rand zu verstreichen, sonst kann es sein, dass sie beim Aufsetzen der oberen Tortenhälfte herausquillt.

Fürs Himbeer-Baiser: 3 Eiklar mit 30 g Staubzucker steif schlagen. Schüssel & Mixer müssen absolut sauber, fettfrei und trocken sein. Ist das Eiklar nach etwa 1 Minute steif, kommen esslöffelweise weitere 40 g Staubzucker hinzu – nun schlägt man etwa 4 Minuten weiter bis ein sehr fester Schaum entstanden ist.

Himbeer-Baiser-Torte_03_candid-moments

Die Masse mit einem Löffel auf die obere Tortenhälfte auftragen – dabei soll eine Art „Kuppel“ entstehen. Nun kommt der Himbeersaft zum Einsatz. Vorsichtig auf die Baiser-Kuppel tropfen und vorsichtig kreisförmig mit einem Löffelstiel in die Masse einarbeiten – dabei entstehen die hübschen Himbeer-Whirls im Baiser.

Himbeer-Baiser-Torte_01b_candid-moments

Nun lässt man die obere Tortenhälfte mit Baiser noch 15 bis 20 Minuten auf mittlerer Höhe backen – dabei soll es nur trocknen, jedoch keine Farbe nehmen. Herausnehmen, abkühlen lassen und auf den Boden mit Himbeercreme setzen & genießen. Die Torte sollte am besten innerhalb von 2 Stunden serviert werden, sonst fällt das Baiser leicht in sich zusammen.

Gutes Gelingen!

>> Rezept als pdf downloaden

Himbeer-Baiser-Torte_07_candid-moments

Himmlische Gaumenfreuden:
Boeuf Bourguignon nach Julia Child

Boeuf Bourguignon Julia Child Rezept candid moments fotografie SIlvia Hintermayer

Heute ist Muttertag. Und da hätt ich ein ganz passendes Rezept für all diejenigen unter Euch, die ihrer Mama nicht nur am Muttertag eine große Freude machen wollen. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Und wer´s nicht nur durch die Blume sagen will, ehrt Mama mit diesem köstlichen Rinderschmortopf in Rotwein mit Speck, Zwiebeln und Champignons. Und eines sei verraten: Da freut sich nicht nur Mama! ;-)

Auf diesem Wege: Alles Liebe zum Muttertag. Danke für alles!

Boeuf Bourguignon Julia Child Rezept candid moments fotografie Silvia Hintermayer

Unser Projekt „Bœuf Bourguignon“ hat übrigens mein Liebster gestartet, der eine Schwäche für Rotwein hat und die französische Küche nicht nur wegen der klingenden Namen mag.

Wir lieben es, gemeinsam Gäste zu verwöhnen. Mit wunderbaren Gerichten, die stundenlange vorbereitet werden müssen. Diese Zeit zelebrieren wir – meist am Wochenende – gemeinsam in der Küche. Mit einem guten Glas Wein schmort sich das Bœuf Bourguignon doch gleich noch viel schöner. Wenns dann auch noch allen schmeckt, haben wir alles richtig gemacht. Und unsere glücklichen Gäste gaben uns in diesem Fall recht.

Hier nun die persönliche Checkliste meines Mannes für ein gelungenes Bœuf Bourguignon:

Wers – wie wir – besonders authentisch mag, bereitet diese himmlischen Gaumenfreude bei französischen Klängen zu: * Klick zu Café de Paris

P. S.: Nächstes Projekt wird übrigens ein „Coq au vin“. Rezept-Tipps werden gerne entgegen genommen. ;-)

Boeuf Bourguignon Julia Child Rezept candid moments fotografie SIlvia Hintermayer

Boeuf Bourguignon für 4 Personen

Backrohr auf 240°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

150 g Speck in grobe Streifen schneiden und 10 Minuten in 3/4 l Wasser köcheln. Abgießen, trocken tupfen und im Schmortopf in Olivenöl kurz anbraten. Herausnehmen und zur Seite stellen.

1 kg mageres Rindsschulterscherzel abspülen, gut trocken tupfen und in grobe Würfel schneiden. In sehr heißem Öl kurz rundherum anbraten und wieder herausnehmen.

Boeuf Bourguignon Julia Child Rezept candid moments fotografie SIlvia Hintermayer

2 Karotten in Scheiben schneiden, 1 Zwiebel klein würfeln und beides kurz anbraten. Dann kommen Speck und Fleisch zurück in den Schmortopf. Salzen, pfeffern und mit 2 EL Mehl „stauben“.

Boeuf Bourguignon Julia Child Rezept candid moments fotografie SIlvia Hintermayer

Im Rohr auf mittlerer Schiene 4 Minuten ohne Deckel braten. Dann kurz kräfig umrühren und weitere 4 Minuten braten. Nun Schmortopf aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 160°C reduzieren.

Boeuf Bourguignon Julia Child Rezept candid moments fotografie SIlvia Hintermayer

Nun ist es Zeit, sich von der Flasche Burgunder (750 ml) ein Achterl zu genehmigen. Der Rest kommt in den Schmortopf. Außerdem 600 ml Rindssuppe, 1 EL Tomatenmark, 2 Knoblauchzehen (geschält und grob zerdrückt), 1/2 TL Thymianblätter und 1 Lorbeerblatt dazu, gut abrühren und einmal am Herd aufkochen lassen. Ein letztes Mal zurück ins Rohr und zugedeckt im unteren Ofendrittel gute 3 Stunden zum vollendeten Genuss schmoren lassen.

Boeuf Bourguignon Julia Child Rezept candid moments fotografie SIlvia Hintermayer

Während das Fleisch im Ofen duftend vor sich hin schmurgelt, bleibt ausreichend Zeit, das Schmorgemüse vorzubereiten und das Pain Paillasse (>> zum Rezept) zu backen.

Für die Schalotten: 20 möglichst kleine Schalotten schälen, in 2 EL Butter und 1 EL Olivenöl anschwitzen. 150 ml Rindssuppe, 4 Petersilienstängel, 1/2 Lorbeerblatt und 1/4 TL Thymian hinzufügen und zugedeckt ca. 30 Minuten weich schmoren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Champignons: 400 g kleine Champignons putzen, halbieren und in 1EL Butter und 1 EL Olivenöl braun rösten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

1/2 Stunde vorm Ende der Garzeit das Pain Paillasse finalisieren.

Das Fleisch ist fertig, wenn es sich mit einer Gabel leicht zerteilen lässt. Mit dem Schmorgemüse anrichten, frisches Pain Paillasse dazu servieren & genießen!

Bon Appétit!

>> Rezept als pdf downloaden

Boeuf Bourguignon Julia Child Rezept candid moments fotografie SIlvia Hintermayer

Polnische Teigtascherl: Pierogi

Pierogi Silvia Hintermayer|candid moments fotografie

Gestern hatte ich einen ganz wunderbaren Shootingtag. Es galt acht Rezepte fotografisch in Szene zu setzen. Einen kleinen Blick hinter die Kulissen gibts >> hier und >> hier. Bei meinen Blog-Rezepten bin ich für Rezept, Einkauf, Zubereitung, Foodstyling und Fotografie eigenverantwortlich. Im Gegensatz dazu durfte ich mich beim gestrigen Shooting voll und ganz auf den spannenden Teil des Arrangierens, Stylens und Fotografierens konzentrieren. Rezeptkreation und -umsetzung übernahm die liebe Mariella, Ernährungswissenschafterin und Agenturinhaberin von >> Bubble Foods. Es hat irrsinnig viel Spaß gemacht und am Ende des Tages waren wir alle ganz glücklich darüber, was wir geschafft haben und durften die Fotomodels dann auch gemeinsam genüsslich verspeisen.

Ich hatte in letzter Zeit viel Leben und Liebe vor meiner Linse. Da ist bei jedem Job alles neu, überraschend, passiert im Moment. Food-Fotografie hingegen ist statisch, fast ein bisserl wie Meditation. Ruhiger, langsamer, im gestrigen Fall nach konkreten Bildausschnitt-Vorgaben. Aber genauso wie bei der Fotografie von Menschen geht es auch bei der Essensfotografie immer darum, seine Models ins beste Licht zu rücken.

Womit ich nun auch zum heutigen Rezept komme. Schon vor ein paar Wochen haben wir als Einstimmung auf unsere Weihnachtsreise nach Polen Pierogi zubereitet. Die typisch polnischen Teigtaschen erinnern an Ravioli, schmecken uns ganz wunderbar und konnten auch unsere Gäste beeindrucken. Natürlich haben wir auch in Polen Pierogi probiert. Im Restaurant werden sie wahlweise gekocht oder frittiert serviert. Bei uns gabs die gekochte Variante nach einem Rezept von >> tastingpoland.com.

Rezept für ca. 30 Stück

Pierogi-Rezept Silvia Hintermayer|candid moments fotografie

Für die Pilz-Fülle (ca. 10 Pierogi): 125 g Champignons putzen und klein schneiden, mit etwas Knoblauch und etwas Lauch in Olivenöl anrösten. Mit frischem MajoranSalz und frischem Pfeffer würzen.

Für die Lachs-Fülle (ca. 10 Pierogi): 50 g Räucherlachs in kleine Stücke schneiden, mit 30 g Frischkäse verrühren. Mit Dille (2 Stiele), frischem weißen Pfeffer und etwas Salz abschmecken.

Für die Fleisch-Fülle (ca. 10 Pierogi): 150 g Faschiertes mit 1 kleinen, fein gehackten Zwiebel anrösten, salzen und pfeffern.

Alles vorm Füllen in die Teigtaschen gut auskühlen lassen.

Zutaten für ca. 30 Teigtaschen

360 g Universalmehl
1/2 TL Salz
180 ml kochendes Wasser
60 ml kaltes Wasser
1/2 TL Olivenöl

Zubereitung

360 g Universalmehl mit 1/2 TL Salz und 180 ml kochendem Wasser gut mit einer Gabel abrühren und alle Klumpen auflösen. Die Schüssel mit einem sauberen Geschirrtuch zudecken und 5 Minuten rasten lassen.

Danach 60 ml kaltes Wasser hinzufügen und wieder gut verrühren. Wieder zudecken und 15 Minuten ruhen lassen.

Pierogi Silvia Hintermayer|candid moments fotografie

Nach der kurzen Pause 1/2 TL Olivenöl in den Teig gut und kräftig einkneten, bis er schön seidigweich und elastisch ist. Das dauert etwa 5 bis 10 Minuten.

Pierogi Silvia Hintermayer|candid moments fotografie

Den Teig auf einem leicht bemehlten Schneidbrett etwa 2 bis 3 Millimeter dünn ausrollen. Dabei darauf achten, dass die Oberseite des Teiges nicht zu mehlig wird, sonst haften die Taschen später nicht.

Pierogi Silvia Hintermayer|candid moments fotografie

Mit Hilfe eines Glases (ca. 8-9 cm Durchmesser) Kreise ausstechen, in der Mitte ein kleines Löfferl von der Fülle setzen und vorsichtig zu Teigtaschen zusammenklappen. Mit der Gabel die Seiten festdrücken.

Pierogi-Rezept Silvia Hintermayer|candid moments fotografie

Die fertigen Pierogi am bemehlten Brett liegen lassen und auch die Oberfläche etwas bestäuben, sodass sie bis zur Weiterverarbeitung nicht kleben bleiben. So lassen sich die Teigtaschen aber auch gut vorbereiten, zum Beispiel am Vorabend. Einfach mit einem frischen Geschirrtuch zudecken und kühl stellen.

Pierogi Silvia Hintermayer|candid moments fotografie

Die Teigtaschen schmecken am besten, wenn sie ganz frisch zubereitet werden. Dazu ausreichend Wasser mit einer kräftigen Prise Salz zum Kochen bringen. Die Pierogi ein paar Minuten lang kochen lassen, mit einer Schöpfkelle vorsichtig herausheben, abtropfen lassen und servieren.

Wer mag, schwenkt die Tascherl noch kurz in gebräunter Butter.

Wir servieren unsere Pierogi mit frischer Petersilie und einer kräftigen Portion Röstzwiebel. Dazu einfach Zwiebel in grobe Stücke schneiden, in Mehl schwenken und in Pflanzenöl goldbraun rösten.

Pierogi Rezept Silvia Hintermayer|candid moments fotografie

Gutes Gelingen!

>> Rezept als pdf downloaden

Pierogi Silvia Hintermayer|candid moments fotografie

Rot-Kreuz-Cupcakes:
Zuckersüßes für den guten Zweck

Rot-Kreuz-Red-Velvet-Cupcakes candid moments Silvia Hintermayer

Die hübschen, leuchtenden Red Velvet Cupcakes, die ich bereits >> zum 30er meines Bruders gebacken habe, kamen diesmal zu einem Sondereinsatz. Zur Weihnachtszeit engagiert sich das Rote Kreuz Zistersdorf immer unter dem Motto „Punschen für den guten Zweck“ und lädt zum Weihnachtsmarkt mit Glühwein, Punsch sowie süßen und pikanten Köstlichkeiten ein.

So hat nun mein Liebster, selbst auch schon seit Jahren im Dienste des Roten Kreuzes, die passenden Cupcakes gebacken. Ähm, und ja… An der Schablone könnte man noch arbeiten – glaubte doch schon die ein oder andere Leserin auf Facebook bzw. Twitter, es seien Cupcakes zum Schweizer Nationalfeiertag… Aber wir finden sie trotzdem passend, hübsch und vor allem köstlich. Und ohne zuckersüßem Frosting ist die Variante nach einem Rezept der >> Hummingbird Bakery ja auch gleich um soooo viel gesünder… ;-)

Rot-Kreuz-Red-Velvet-Cupcakes candid moments Silvia Hintermayer
Rot-Kreuz-Cupcakes (ca. 48 Mini-Cupcakes)

Backrohr auf 190° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für den Teig: 120 g weiche Butter, 300 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker schaumig mixen. 2 Eier einzeln gut unterrühren.

20 g Kakaopulver und rote Lebensmittelfarbe (ich habe etwa 1 TL Pulver genommen) gut miteinander abmischen.

300 g Mehl und 1 TL Salz in eine Schüssel sieben und in 2 Portionen abwechselnd mit 240 ml Buttermilch unter die schaumige Masse rühren. Den Teig färben.

Rot-Kreuz-Red-Velvet-Cupcakes candid moments Silvia Hintermayer

Den Teig in die gefetteten und bemehlten Backformen füllen und in der Mitte des Backrohrs etwa 15 Minuten backen, bis bei der Garprobe kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt und die Oberfläche bei sanftem Druck zurückfedert.

Die Cupcakes auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Für das „Rote Kreuz“ – oder die Schweizer Flagge ;-): Schablone ausschneiden und anzuckern, fertig!

Gutes Gelingen!

>> Red-Velvet-Cupcakes-Rezept als pdf downloaden

Rot-Kreuz-Red-Velvet-Cupcakes candid moments Silvia Hintermayer

Seite 1 von 1512345...10...Letzte »