Polen

Back to the Roots! Das war quasi das Motto unserer Polen-Reise, die wir anlässlich des Geburtstages meiner Mama antraten. Per Flieger gings zuerst für 3 Tage in die Hauptstadt Warschau. Die historische Altstadt mit wunderschönem Marktplatz wurde nach dem Zweiten Weltkrieg wieder detailgetreu rekonstruiert und 1980 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Im Mai 2008 schmückten gerade die United Buddy Bears den historischen Schlossplatz. Besonders gut gefallen hat uns der Park Łazienki mit seinem Palast, der wirkt, als würde er auf dem Wasser schweben.

Dann ging unsere Reise per Bahn weiter gen Norden. In Malbrok (deutsch: Marienburg) trafen wir sie endlich: unsere Familie, genauer gesagt die Cousine meiner Mama samt ihrer Familie. Noch nie zuvor hatten wir uns gesehen! Das war wirklich aufregend! Nun hatten wir vier Tage, um uns und auch das Land im Norden Polens endlich kennenzulernen. Gemeinsam sahen wir Gdansk (deutsch: Danzig), wo wir prompt Lech Wałęsa begegneten. Auf der Molo in Sopot erlebten wir Ostsee-Feeling pur. Bei herrlichem Sonnenschein schmeckte die polnische Waffel “Gofry” besonders gut! Und abends wurden wir von Ciocia Ula mit typischen polnischen Spezialitäten wie Boršč, der traditionellen Rote-Rüben-Suppe, und Kaczka (Ente) verwöhnt.