Ich hol schon mal die Picknickdecke…

Ganz wunderbar finde ich die Idee „Post aus meiner Küche“, die ich erst vor ein paar Tagen entdeckt habe. Worum gehts?  Weil sich Glück verdoppelt, wenn man es teilt, haben drei Mädls, nämlich Clara, Jeanny und Rike, “Post aus meiner Küche” ins Leben gerufen. Eine Idee, die Köstliches teilt und Menschen verbindet.

Ganz unter dem Motto „Lasst uns picknicken“ wurde heute die dritte Runde ausgerufen, bei der es gilt, sich möglichst Feines zu diesem Thema auszudenken, es dann hübsch zu verpacken und seinem Tauschparnter zu schicken. Dann heißt er nur noch: auspacken, freuen, genießen und glücklich sein!

Ich hab mich schon angemeldet, zur Einstimmung gleich ein paar Wiesenblümchen gepflückt, nun gehts ans Rezeptesuchen und Überlegen.

Was werd ich denn da wohl zaubern?
Und wer wird mich da wohl mit Köstlichem verwöhnen?

Eines ist schon jetzt klar, es wird aufregend! Und ich kanns kaum erwarten, zu erfahren, mit wem ich mich kulinarisch austauschen darf. Das dauert aber noch ein bisserl. Denn Anmeldefrist ist bis 17. August (also für alle, die da auch gleich mitmachen wollen – hier gehts zur Anmeldung) und danach bekommt man per Los seinen Tauschpartner zugewiesen.

Auf eine spannende Zeit. Ich werde natürlich weiter darüber berichten :)

Birnen-Bergkäse-Quiche

Jeden Freitag – also rechtzeitig zum Wochenende – liefert uns der Bioladen Kromer frisch und direkt nach Hause Bioobst und -gemüse. Das Bio-Kisterl ist immer gut gefüllt. Da kann es schon mal vorkommen, dass wir einen Haufen Birnen „übrig“ haben und dann steht meist diese wunderbare Birnen-Bergkäse-Quiche am Plan (in Anlehnung an Hanis Rezept). Wir finden, die milde Süße der Birnen harmoniert mit dem kräftigen Bergkäse und dem würzigen Speck besonders gut. Hier das Rezept für 4 Personen bzw. eine Quiche-Form.

Zubereitung

Der Mürbteig: 150 g Mehl, 75 g Butter, 1 Ei und eine Prise Salz mit 5-6 EL kaltem Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Wirds zu klebrig, einfach etwas Mehl nachgeben. In Klarsichtsfolie 30 Minuten ruhen lassen.

Die Füllung: 1/2 Stange Lauch in feine Ringe schneiden und 200 g Speck würfeln. 4 Birnen schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Speck auslassen, Lauch dazu und glasig andünsten. Dann die Birnenstücke dazu und weichdünsten. Mit Pfeffer und Muskat würzen.
In der Zwischenzeit 2 Eier mit 250 ml Schlagobers und 200 g geriebenem Bergkäse verrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und die eingefettete Quiche-Form damit auslegen. Birnen-Speck-Mischung darauf verteilen und mit der Eier-Schlagobers-Käse-Sauce übergießen.

Nach ca. 25 Minuten bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen sollte die Quiche schön knusprig goldbraun sein. Zur heiß servierten Birnen-Bergkäse-Quiche schmeckt uns ein knackiger Blattsalat am besten.

Gutes Gelingen!

>> Rezept als pdf downloaden

 

Schloss Schallaburg, Wachauer Köstlichkeiten & Sommerspiele Melk

Am letzten Samstag war es soweit: Emmis Geburtstagsausflug in die Wachau stand am Plan, unser gemeinsames Geburtstagsgeschenk an sie (Fotos vom Fest gibts hier zu sehen).

Los gings mit dem Besuch der Ausstellung „Das Goldene Byzanz & der Orient“ im Renaissanceschloss Schallaburg. Danach machten wir auch noch einen Spaziergang durch die weitläufige Gartenanlage. Von hier aus bietet sich ein besonders schöner Blick aufs Schloss.





Nun gings weiter zum Haubenlokal Heinzle nach Weißenkirchen, wo wir auf der hübschen Terrasse direkt an der Donau frischen Fisch speisten. Dazu gabs natürlich ein Glaserl Steinfeder. Als uns ein Orkan dazwischen kam, wechselten wir zur Nachspeise ins Lokal. Ein gelungener Abschluss: die Wachauer Marillenknödel.




Letzter Programmpunkt war nun die Aufführung des Beststellers „Die Päpstin“ in den Sommerspielen Melk. Sehr beeindruckend: die Kulisse des Welkulturerbes Benediktitinerstift Melk. Schön wars!

Fine Friday

Ganz besonders gefreut habe ich mich heute als mein lieber Mann mit diesen wunderschön-farbprächtigen Wiesenblumen in der Hand vor mir stand. Auf der Heimfahrt von einem Kunden pflückte er sie am Straßenrand. Und zauberte mir damit ein Riesenlächeln ins Gesicht. Das möchte ich hiermit weitergeben und gleich ein schönes Wochenende wünschen!

 

Mhmmm, Mangold-Risotto!

Ganz frischen roten Stil-Mangold durfte ich heute bei einer lieben Bekannten ernten. Mhmmm, so appetitlich und knackig! Da beschlossen wir doch gleich, ihn zu einem wunderbaren Mangold-Risotto zu verarbeiten. Danke, liebe Karin!



Seite 37 von 43« Erste...102030...3536373839...Letzte »